Kontakt & Impressum | Datenschutz    

Küssen und Sex

walidia.de - Gesundheit und LebenKüssen und Sex – gut für die Gesundheit

Kuscheln und Sex sind gut für Körper und Seele

Beim Thema Gesundheit denken viele an gesundes Essen und viel Bewegung an frischer Luft. Für die Gesundheit förderlich soll aber auch noch eine Sache sein, die die meisten gerne als schönste Nebensache auf der Welt bezeichnen.

Ja, die Rede ist von Sex.

Regelmäßig praktizierter Sex soll sich förderlich auf die eigene Gesundheit auswirken. Kuscheln und Sex mit dem Partner haben kommt Wissenschaftlern zufolge einem Rundum-Wellness-Programm für Körper und Seele gleich. Insofern müssen Sie nicht unbedingt in das nächstgelegenen Fitnessstudio gehen und sich dort anmelden. Sie können Ihr Programm ganz und gar kostenlos und sogar mit noch viel mehr Spass absolvieren.

 

Regelmäßiger Sex kann Herz und Kreislauf stärken und den Körper widerstandsfähiger machen

Beim Sex erhöht sich der Pulsschlag, die Durchblutung wird angeregt und damit die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff verbessert. Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass regelmäßig praktizierter Sex widerstandsfähiger gegenüber Stresssituationen macht und das Immunsystem sowie das Herz-Kreislaufsystem stärkt. Damit steigt auch Ihre Kondition und hat damit die Wirkung eines echten Fitnesstrainings.

Bei Männern soll regelmäßiger Sex sowohl das Risiko für einen Herzinfarkt als auch das Risiko, später an Prostatakrebs zu erkranken, minimieren. Das soll Sie natürlich nicht davon abhalten, regelmäßig zur regulären Krebsvorsorge zu gehen, denn sicher ist sicher und kein Weg sollte Ihnen zu weit sein, um so viele Möglichkeiten

auszuschließen, die Volkskrankheit Nummer 1 nicht zu bekommen oder wenigstens so früh wie möglich zu erkennen um dann wirksam behandeln zu können. Zum Thema Krebs werden wir übrigens auf anderen Seiten unseres Portals noch tiefer informieren.

Haut wird straffer durch häufigen Sex?

Bei Frauen soll durch regelmäßigen Sex die Regenerationsfähigkeit der Haut verbessert und die Haut straffer werden, das Bindegewebe gestärkt und nicht nur Cellulite ( Orangenhaut ) und Falten, sondern auch Krampfadern vorgebeugt werden. Auch wer unter starken Menstruationsbeschwerden leidet, soll durch regelmäßig praktizierten Sex Linderung erzielen können. Frauen vermag das Anspannen der Muskulatur im unteren Beckenbereich beim Sex nicht nur größeren Genuss bereiten, sondern sie trainieren damit gleichzeitig den Beckenboden und wirken späteren Problemen mit Inkontinenz entgegen. Diese Probleme treten vermehrt auf bei Frauen, die bereits eine oder mehrere Schwangerschaften hinter sich haben. Hier ist regelmäßiger Sex also im Besonderen angezeigt.

 

Orgasmus setzt schmerzstillendes und schlafförderndes Oxytocin frei

Das beim Orgasmus ausgeschüttete Hormon Oxytocin verfügt über Schmerz stillende Wirkung und kann für erholsamen Schlaf sorgen Auch auf die Psyche wirkt sich Sex positiv aus, fördert es doch Selbstvertrauen und Bindungsfähigkeit. Nicht zuletzt baut erfüllender Sex jede Menge Stresshormone ab und hat einen nicht zu verachtenden äußerst entspannenden Effekt. Einen Orgasmus kann man herbeiführen durch den Geschlechtsverkehr und durch Masturbation. In dem Moment des “Kommens” machen sich dann Teile des Körpers im Genitalbereich quasi selbstständig und es kommt zu nicht mehr zu kontrollierenden Muskelkontraktkionen. Dieser von dem oder der Einzelnen dann als herrlicher Rausch der Sinne empfundene Zustand hat letztlich diese gesunden Nebenwirkungen zur Folge; ein Grund mehr diesen vermehrt herbeizuführen, oder?

Sex ist gut für die Haare dank der Östrogene

Eine tolle Nachricht für alle Frauen. Das regelmäßige Liebesspiel hat einen guten Einfluß auf Ihr Haar, das dann langsam immer glänzender wird und voller sowie gesünder aussieht. Die Ursache dafür nennt sich Östrogen, denn durch regelmäßigen Sex steigt der Östrogenspiegel an. Dieser steigt regelmäßig in der Zeit um den Eisprung an und sorgt dafür, daß Frauen in dieser Zeit für Männer ganz besondern anziehend und attraktiv wirken. Dient ja alles der Erhaltung unserer Art, denn wenn es anders herum wäre, gäbe es uns wohl nicht mehr. Östrogene regulieren zudem den monatlichen Zyklus im Körper einer Frau.

 

Regelmäßiges Küssen soll gesund sein und die Lebenserwartung erhöhen

Auch regelmäßiges Küssen soll sich förderlich auf die Gesundheit auswirken. Herz und Kreislauf sowie der gesamte Stoffwechsel kommen bei intensivem Küssen ordentlich in Schwung. Die regelmäßige Konfrontation mit Viren und Bakterien – keine Angst, das klingt schlimmer als es ist – beim Küssen stimuliert die körpereigene Immunabwehr. Fast nichts ist für den menschlichen Körper nachteiliger als eine sterile Umgebung, so daß auch die beim Küssen übertragenen Viren eine Stärkung des Immunsystems zur Folge haben. Ein anderer Effekt ist auch sehr interessant, denn einerseits werden beim Küssen die schmerzlindernden Hormone Adrenalin und Dopamin ausgeschüttet und andererseits das Stresshormon Cortisol abgebaut. Insgesamt soll Wissenschaftlern zufolge regelmäßiges Küssen sogar die Lebenserwartung um bis zu fünf Jahre erhöhen.

Küssen macht glücklich und bringt Energie

Beim Küssen werden wohl auch die Glückshormone Endorphin und Serotonin ausgeschüttet, so dass das Küssen auch glücklich macht. Ferner fördert es die gute Laune und baut Stress ab, und nicht nur das, sondern auch Kalorien und dies deshalb, weil einige Körperaktivitäten angeregt und chemische Reaktionen ausgelöst werden, so werden der Kreiselauf und auch der Stoffwechsel angeregt, auch Blutdruck und Puls steigen. Also los, liebe Paare, nutzen Sie diese kostenlose und wundbare Möglichkeit, etwas für Ihren Körper zu tun und nebenbei ungemeinen Spaß zu haben.



Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!