Kontakt & Impressum | Datenschutz    

Blähungen in der Schwangerschaft

walidia.de - Gesundheit und LebenVöllegefühl und Blähungen als Anzeichen einer Schwangerschaft

Blähungen in der Schwangerschaft normal?

Zu den eher unangenehmen Begleiterscheinungen einer bestehenden Schwangerschaft können Völlegefühl und Blähungen gehören. Als eine der Ursachen für Völlegefühl oder Blähungen ist der bei Schwangeren veränderte Hormonhaushalt zu sehen. Mit Beginn einer Schwangerschaft lockert sich zudem die Muskulatur des Darms, so dass der Speisebrei bei werdenden Müttern nicht mehr so flott wie sonst transportiert wird. Insbesondere in der Frühschwangerschaft kann dies Völlegefühl, Blähungen oder Verstopfung auslösen, so dass Beschwerden dieser Art durchaus normale Anzeichen für eine Schwangerschaft darstellen können. Seien Sie als nicht beunruhigt darüber, auch wenn diese Blähungen nicht gerade angenehm sind. Lassen Sie uns einen Blick auf Ursachen werfen und darauf, wie man sie vielleicht vermeiden kann.

 

Ernährung als Ursache von Blähungen

Lebensmittel verursachen Blähungen

” Jedes Böhnchen macht ein Tönchen. ” oder ” Erbsen, Bohnen, Linsen, lassen`s Arscherl grinsen”; 
diese oder ähnliche Sprüche sind wohl jedem bekannt. Stimmt, denn Bohnen, Linsen oder andere Hülsenfrüchte führen wie auch einige Kohlenhydrate zu einer
verstärkten Gasbildungen. Das sollten natürlich auch Schwangere beachten. Eine weitere Ursache können bestimmte fructosereiche Honigsorten sein und zudem tropische Früchte wie Mangos oder Datteln.

Künstliche Süßstoffe können Blähungen verursachen

Die Ernährung ist auch bei Menschen, die gerade nicht schwanger sind, eine Ursache für Blähungen. So können künstliche Süßstoffe diese befördern. Der in der Werbung

sehr oft hervorgetane angebliche positive und mit den Worten ” ohne Zucker ” gepriesene Eigenschaft von Nahrungsmitteln führte dazu, daß Zucker irgendwie zu ersetzen war, denn schmecken sollen die von der Lebensmittelindustrie angebotenen Produkte ja schon. Diese künstlichen Süßstoffe sind Mannit, Sorbit, Xylit.

Besondere Ursachen bei Blähungen während der Schwangerschaft

Hier ist zu sagen, daß bei Beginn der Schwangerschaft der Blutspiegel eines Hormons ( Hormonhaushalt ) steigt, und zwar des Progesterons, welches die Muskulatur verlangsamt,  also beruhigt und entspannt. Dies hat zur Folge, dass auch die Vorgänge der Verdauung langsamer vonstatten gehen als ansonsten. Der Inhalt des Darms bleibt dadurch länger dort, als es an sich vorgesehen ist, was eine vermehrte Bildung der Gase ist, deren Austreten aus dem Körper dann so unangenehm sein kann.

 

Blähungen und Völlegefühl können auf bestehende Schwangerschaft hindeuten. Sie können damit durchaus ein Anzeichen für die Frau sein, die dann diese zum Anlass nehme kann, einmal einen Test zu machen.

Zusätzlich zum schleppenden Transport des Speisebreis kommt bei schwangeren Frauen ein erhöhter Wasserentzug aus dem Nahrungsbrei aufgrund der Flüssigkeitsumverteilung während der Schwangerschaft hinzu. Außerdem drückt der wachsende Uterus bei Schwangeren im späteren Stadium der Schwangerschaft zunehmend auf den Darmausgang.

Schließlich können die vielfach während einer Schwangerschaft verschriebenen Eisenpräparate das Problem von Völlegefühl, Blähungen und Verstopfung noch weiter verschlimmern.

Was gegen Blähungen tun?

Zur Verminderung von Blähungen die Ernährung umstellen

Das probate Mittel zur Linderung von Blähungen hängt natürlich zunächst von deren Ursachen ab. Verträgt jemand zum Beispiel keinen Milchzucker, so kann es angeraten sein, die unangenehme Flatulenz dadurch zu vermindern, indem er oder sie auf Laktose verzichten. Der Verzicht auf künstliche Süßstoffe kann ebenfalls helfen.

Blähungen nicht unterdrücken

Auf keinen Fall – und dies gilt nicht nur für die Zeit einer Schwangerschaft – sollte man die Blähungen unterdrücken, denn sicher wird der oder die eine oder andere schon einmal unter den Schmerzen gelitten haben, die sogenannte ” versetzte Winde “,das heißt feststeckende Gase, verursachen können. Suchen Sie daher nach dem Umfeld, das Ihnen es ermöglicht, ungestört die überschüssige Luft rauszulassen. Nehmen Sie in diesen Zeiten ganz besondere Rücksicht auf sich selbst, denn Sie befinden sich in einer besonderen Situation und dürfen sich diese kleine Freiheit ruhig gönnen.

 

Massagen ( massieren ) gegen Blähungen in der Schwangerschaft

Eine Massage kann helfen, die Luft freizusetzen und Sie von dem Völlegefühl zu befreien. Beginnen Sie dabei vorsichtig am Unterbauch auf dessen rechter Seite und massieren Sie im Uhrzeigersinn um den Bauch herum. Dies sollten Sie nicht unbedingt im Anschluss von Mahlzeiten tun. In Zweifelsfällen konsultieren Sie lieber einmal mehr als einmel zu wenig Ihren Arzt.

Weitere Mittel gegen Blähungen

Helfen können zum Beispiel auch ein warmes Bad oder ein auf den Bauch gelegtes warmes (nicht heißes!) Kirschkernkissen, denn die Wärme wirkt entspannend und löst Verkrampfungen. Ähnliche Wirkungen werden Kräutertees zugeschrieben, als Beispiele seien hier Fenchel und Kümmel genannt. Gewisse Präparate haben wohl auch diese Wirkungen, hier sollten Sie aber vorher den Arzt konsultieren.

Anzeichen für eine Schwangerschaft kann Kopfschmerz sein

Viele Schwangere klagen über Kopfschmerz. Als Anzeichen einer Schwangerschaft sind verstärkte Kopfschmerzen nichts Ungewöhnliches. Mehr zum Thema Schwangerschaft und Kopfschmerz finden Sie in Kürze hier.

Erste frühe eindeutige Anzeichen einer Schwangerschaft 

Werdende Mütter durchleben die Phasen einer Schwangerschaft sehr unterschiedlich.  Obwohl eindeutige Anzeichen relativ früh auf eine Schwangerschaft hindeuten können, bemerkt nicht jede Frau sofort ihre Schwangerschaft. Insbesondere mit Ausbleiben der gewohnten Regelblutung kommt umgehend die Frage auf: Bin ich schwanger? Ab wann werdende Mütter erste frühe Anzeichen als deutliches Indiz für eine Schwangerschaft wahrnehmen, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Manch zukünftige Mama spürt ein Ziehen im Bauch, andere bemerken eine Veränderung an Ihren Brüsten, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Erste eindeutige frühe Schwangerschaftsanzeichen – hier bald weiterlesen.

Schwangerschaftstest – ab wann? Ab wann Embryo im Ultraschall sichtbar?

Die einfachste und schnellste Methode zur Durchführung eines Schwangerschaftstest ist ein Stäbchentest mit Urin. Der Arzt kann eine positive Schwangerschaft auch über einen Bluttest bereits in einem sehr frühen Stadium, etwa eine Woche nach der Befruchtung ermitteln. Eine Ultraschalluntersuchung mit einem hoch auflösenden Sonographiegerät kann frühestens nach der 4. Schwangerschaftswoche eine bestehende Schwangerschaft bestätigen. Mehr zum Thema Schwangerschaftstest ab wann und ab wann Embryo zu sehen ? 



Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!